"Spotter: Jäger und Sammler aus Leidenschaft“  


"Ihre Jagd führt sie von Niedersachsen aus durch ganz Deutschland, in das benachbarte Ausland, mittlerweile sogar quer durch Europa: Die Spotter. Fotos von Flugzeugen oder Eisenbahnen sind ihre Beute, die komplizierte Kombination aus Typ, individueller Registriernummer, bestimmter Airline-Zugehörigkeit, dem jeweiligen Flughafen oder Streckenabschnitt bestimmen ihren Wert. Immer mehr Menschen in Niedersachsen widmen Feierabend, Wochenende und ganze Urlaube dem langen Warten vor Ort, dem 'Kampf' um die besten Plätze für den einzigartigen 'Schuss' – um ihre 'Trophäen' dann stolz den Gleichgesinnten oder im Internet zu präsentieren."

So kündigt die Nordmedia "unser" Projekt an. Aber fangen wir doch von vorne an.

Im April 2006 erhielten Horst, Hayo und Klaas eine Anfrage per Email, ob sie grundsätzlich Lust hätten, an einer  NDR Dokumentation mitzuarbeiten, die ihr Hobby den Zuschauern bekannt machen soll. Nach ein paar Telefonaten untereinander und mit dem Regisseur Martin Brannahl entschieden die Drei, an diesem Projekt mitzuarbeiten.

Die Zeit verging, plötzlich war es Anfang Oktober und der erste Drehtag stand vor der Tür. Ein Tag der zeigen sollte, warum es Goldener Oktober heißt. Viel Sonne und annehmbare Temperaturen luden unsere 3 Bahnpicsler zu einer besonderen Tour ein. So packten sie morgens ihre Sachen und brachen nach Nordstemmen auf. Dort lernten sie das TVN-Team kennen, welches diesen Tag begleiten würde. Die Kamera schleppte Steffen Benne, die zarten Stimmen unserer Jungs fing Marco Strutz ein und Regie führte Martin Brannahl. Vor Ort bekamen die Drei Mikros an die Jacken geheftet und erfuhren die ersten Einstellungen des "Drehbuches". Gemeinsam begannen sie ihre Fahrt in Richtung Poppenburg. Natürlich nicht ohne Fotohalt für die TV Kamera mit Kartenstudium und Besprechung der Lage. Angekommen an der bekannten Fotostelle an der KBS 350 ging es  richtig los. Viel Gewöhnungszeit an die große Kamera blieb den Bahnpicslern nicht. Es entstand ein schneller Wechsel zwischen Interview und Fotografie, Nahaufnahmen der Kameras und ihrer Bediener und vieles mehr. Die Sonne wanderte in dieser Zeit ungehemmt weiter und setzte dem Dreh an dieser Stelle bald ein Ende. Horst erzählte von einer Fototour nach Elze und den dort entstandenen Aufnahmen. Kurz darauf fanden sich Regisseur Brannahl und die drei Bahnpicsler auch schon an der besagten Stelle wieder. Während  Kameramann und Tonassistent schnell das Equipment  aufnahmebereit machten, bereitete der Rest schon die nächste Einstellung vor. In Elze ging es weniger um das Fotografieren von Zügen, sondern um das "Wie?".  Für den Zuschauer erklärten die Ostfriesen Grundsätzliches im Bereich Kamera und Verhalten beim Fotografieren, insbesondere im Bezug auf das Thema Sicherheit. 

Nach "Schnellem Essen" fuhren die Drei weiter gen Süden. Bei Dehnsen fanden sie nochmals 2 Fotostellen. An einer dieser beiden wurde gekonnt präsentiert, was oder wer Murphy ist, denn kurz bevor eine SBB 482 vor ihre Linsen fuhr, zogen Wolken vor die Sonne und setzten zwar das Feld vor dem Zug in bestes Licht, ließen aber eben diesen Zug im Dunkeln absaufen. 

Egal, auch Murphy muss in einer guten Dokumentation vorkommen ,oder?

 

Der erste Drehtag endete dann auf einem Hügel in der Nähe von Godenau. Für die Kamera gab es dort noch einen entspannten "Fuzzy im Gras"  und  ein Abschlußinterview. Einen ganzen Tag von einer Kamera verfolgt zu werden, dass mag zuerst etwas komisches sein, aber irgendwann kann man die Kamera vollkommen vergessen  ...

Der zweite Drehtag war eigentlich nur ein Drehabend. Regisseur  Martin Brannahl und Kameramann Steffen Benne, diesmal mit Tonassistent  Thorsten Evers besuchten 2 Wochen später Hayo in Oldenburg. Als Horst und Klaas an diesem Abend  dazu kamen, fanden sie Hayos Wohnung bereits vollkommen ausgeleuchtet vor - leider aber auch schon um 10 Grad wärmer als normal.

 

Hayo zeigte für die Kamera, wie das Bearbeiten und Einstellen von Bildern bei ihnen funktioniert, bevor er sich zusammen mit Horst und Klaas die Bilder noch einmal anschaute. Dabei wurde auch gleich die nächste Tour geplant.                                                                          

Als guter Gastgeber kredenzte Hayo seinen Gästen eine schmackhafte, ofenfrische Pizza und bei Speis und Trank entstand das Abschlussinterview. - Übrigens ist es vor laufender Kamera gar nicht so einfach, eine Salamipizza zu vernaschen.

Vor wenigen Wochen kam nun die Information vom Regisseur, dass "unser" Projekt nun fertig gestellt wurde und bald ausgestrahlt werden wird.

Wir hoffen, dass wir einen realistischen Tag nachgestellt haben, den ihr auch schon so oder so ähnlich erlebt habt und wünschen Euch viel Spaß beim NDR schauen.

Unser Dank geht natürlich an Martin und seine Crew und an Herrn Tobias Freyer, der uns damals ausgesucht hat und den ersten Kontakt herstellte.

Die Erstausstrahlung ist am 09.07.2007 um 18:15 Uhr im NDR.

 

Die Bilder dieses Tages findet ihr hier ...

Bilder von Klaas

Bilder von Hayo