-- Mittwoch, 30.7. --
~ 854 km

Nach einer Nacht, die ihrer Bezeichnung in keinster Weise gerecht wurde, strumpelten wir am frühen Morgen in Turku von der Fähre, die eigentlich ein kleinerer Hochseedampfer war. Gott sei Dank war es bis zum Hafenbahnhof nicht sonderlich weit zu laufen. Unser Zug war zwar noch nicht bereitgestellt, aber auf dem Nebengleis sonnte sich eine VR Lok der Baureihe Sr1, die natürlich sofort digital verewigt wurde. Der Zug nach Helsinki, mit dem wir fahren wollte, war mit einer Sr2 bespannt, wie die NSB el18 ein deutlich sichtbare Verwandte der SBB Re 460, und ließ sich glücklicherweise recht schön mit der Sr1 ins Bild setzen.
Auf dem Weg nach Helsinki wurde es immer wärmer und in Helsinki abgekommen, wären wir am liebsten direkt in den nächsten Pool gesprungen. Erinnerungen an die Ankunft in Marseille kamen in uns hoch.
Dank eines freundlichen Busfahrers war auch die Jugendherberge schnell gefunden, die sich im ehemaligen Olympiastadion von Helsinki befand und keinen schlechten Eindruck auf uns machte. Nachdem wir erstmal lange geduscht und etwas versäumten Schlaf der letzten Nacht nachgeholt hatten, fuhren wir wieder mit dem super Nahverkehrssystem, sprich Straßenbahn, zum Hauptbahnhof um das ein oder andere Foto zu machen.
Beim Anblick der Uhr und eines VR Pendolino aus italienischer Produktion kam uns die Idee dieses Fahrzeug doch gleich zu testen. Einmal nach Tampere und zurück ist nicht die Welt und Zeit war auch noch reichlich vorhanden. Die Züge zeichnen sich durch eine sehr gut funktionierende Klimaanlage aus - fast zu gut. Bei Hayo schlug der recht krasse Hitzeschock ein wenig auf den Kopf, was aber nach einem Aspirin und ein wenig Ruhe, die eh nötig war, wieder bereinigt war.
Am Abend schauten wir uns noch die Innenstadt von Helsinki an und fuhren ein wenig mit der Straßenbahn durch die Gegend.

- Karte -

 

 


 

 
< Tag zurück   Übersicht   nächster Tag >