-- Freitag, 1.8. --
~ 1023 km

Nachdem Hayos Soll in Sachen Nationalpatriotismus am Tag zuvor durch den "eurospar"-Markt befriedigt wurde, war nun Neel an der Reihe, der allerdings trotz vorheriger Ankündigung keine besonderen Anstalten machte den Schweizerischen Nationalfeiertag in irgendeiner Form zu feiern. War uns aber auch egal, da wir weiter wollten. In Riihimäki holten wir unser Gepäck wieder aus dem Schließfach und machten uns auf zum Zug, der uns entlang der Grenze zu Russlang bis nach Joensuu bringen sollte.
Von dort ging es in Ost-West Richtung wieder einmal quer durch Finnland und über Tampere nach Turku, wo wir am Abend wieder die Hochseefähre bestiegen um zurück nach Stockholm zu fahren. Da wir aber, aufgrund der nicht allzu erholsamen Nacht im Nachtzug zuvor, keine besondere Lust hatten, nochmals in einem der "Ruheräume" dieser Schiffe zu übernachten, beschlossen wir uns eine Kabine zu buchen, sofern noch welche frei seien.
Mit etwas Mühe bekamen wir auch noch eine, die uns fast 50,-€ pro Person kostete, obwohl sie schon in der untersten Kategorie war. Dafür, dass es die unterste Kategorie war, gefiel sie uns aber erstaunlich gut. Wir hatten ein eigenes Bad mit Dusche, recht viel Bewegungsfreiheit und zwei recht gemütliche Betten in denen wir gut schlafen konnten, was nach dem Abendessen auch recht schnell der Fall war.

- Karte -

 
 

 

 
< Tag zurück   Übersicht   nächster Tag >